Gemeinschaftsstiftung „Mein Augsburg“ fördert bürgernahe Projekte in der Fuggerstadt und freut sich auf neue Stifter

Auf der Jugendfarm YouFarm informierten sich Stifter von „Mein Augsburg“ über künftige Projekte und legten den Grundstein für eine Jungstifter-Initiative

Kunst und Kultur, Naturschutz, Jugend und Bildung in der Fuggerstadt – darum kümmert sich seit fast 20 Jahren die Gemeinschaftsstiftung Mein Augsburg. Mit den Erlösen aus dem Stiftungskapital der inzwischen über 80 namhaften Stifter aus der Region werden seit der Jahrtausendwende bürgernahe Projekte gefördert. Darunter sind das Fugger- und Welser-Museum, der Publikumspreis beim Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart sowie die jährliche Verteilung des (Schul)Buchs „Mein Augsburg“ an alle 4. Klassen in Augsburg.

Um eine neue Generation an Jungstiftern anzusprechen, hat Mein Augsburg nun auf der Jugendfarm YouFarm in Pfersee die Stifter-Initiative „Gemeinsam etwas für die Zukunft wachsen lassen“ vorgestellt. Denn nur wenn sich auch jüngere begeisterte AugsBürger engagieren und der Heimatstadt etwas Gutes tun, könne auf längere Sicht für die Fuggerstadt etwas erreicht werden. „Es geht darum, die Lebensbedingungen nicht nur auf einem hohen Niveau zu halten, sondern Augsburg noch lebenswerter zu machen“, erklärte der Vorsitzende des Stiftungsvorstands Professor Dr. Georg Erdmann bei der kürzlichen Auftaktveranstaltung zur Stifter-Initiative.

Und auch die YouFarm ist eines der vielen bedeutenden Projekte der Stiftung Mein Augsburg. „Diese Jugendfarm gibt es nur, weil Mein Augsburg-Fördermitglieder mit ihrem umfangreichen bürgerlichen Engagement im Jahr 2007 den Start markiert haben“, erklärte der Vorsitzende des Fördervereins und YouFarm-Mitbegründer Professor Klaus Meier. So wurden neben einem groß angelegten Baumpflanz-Spendenmarathon und später auch mit einem abenteuerreichen Wasserspielplatz für die Kids wegweisende Aktionen auf dem rund ein Hektar großen Gelände hinter der Bürgermeister-Ackermann-Straße verwirklicht.

„Das Nachhaltigste, was man tun kann, ist Stifter zu werden“, unterstrich Gerda-Marie Rutsche, die frühere Augsburger Tourismus-Direktorin und Stifterin der ersten Stunde. „Denn eine Stiftung ist etwas, das Generationen überdauert.“ Und der Förder-Gedanke wirkt: Bereits zur Auftaktveranstaltung konnten einige neue Stifter begrüßt werden, die sich zukünftig für ihre Heimatstadt engagieren wollen.

Gemeinsam etwas in Augsburg wachsen lassen: Die Gemeinschaftsstiftung „Mein Augsburg“ möchte mit einer Stifter-Initiative neue engagierte Augsburger gewinnen, denen die Fuggerstadt mit ihren vielfältigen förderungswürdigen Projekten am Herzen liegt. Auf der YouFarm wurde jetzt sinnbildlich von rund 20 Mitstiftern der symbolische Start für die Zukunft gelegt.
2018-08-10T22:19:53+00:00